Wochenrückblick 2/2016

Logo Wochenrückblick

Hallo ihr Lieben,

schon ist die zweite Woche des Jahres rum. Leider ist sie nicht so gut gestartet, meine Krankheit hat sich nämlich bis in diese Woche hineingezogen. Am Montag bin ich nach Arbeit erst mal zum Arzt gegangen, der mir sagte, ich habe nichts verkehrtes gegessen, sondern einen Magen-Darm-Infekt. Super, Party! Zu allem Übel war es auch noch eisekalt, die Heizung im Büro ist nicht wirklich warm geworden und ich habe quasi dauerhaft kalte Füße gehabt. Freudig habe ich allerdings festgestellt, dass das Gerüst von der Karlskirche entfernt wurde – das schaut richtig toll aus! Vor allem, wo es jetzt mit Schnee verschönert ist…

Dienstag war ich ziemlich motiviert etwas für den Blog zu planen, über die ersten Ergebnisse konntet ihr die Woche schon lesen. Zudem hab ich mir das Clean Eating Starter*-Buch durchgelesen und bin ziemlich motiviert dadurch. Jetzt muss ich nur noch wieder richtig fit sein, damit ich auch alles Essen kann (der Arzt hat nämlich Schonkost verordnet, also auch kein Obst, nichts was bläht, …).

Am Mittwoch war Feiertag. Der war richtig produktiv, auch wenn ich immer noch ziemlich schlapp von der Krankheit war. Aber ich hab mir überlegt, wie es mit dem Blog vorwärts gehen soll, habe drei fixe Kategorien überlegt (wie an der Menüleiste erkennbar: Lifestyle, Reise und Essen), die jeweils einen bestimmten Tag haben, an dem ich dazu etwas posten möchte (den Tag erkennt ihr bestimmt ganz bald 😉 ), habe ein paar Themen aufgeschrieben, die teils schon länger in meiner imaginären Liste stehen, und sie auf feste Termine geplant – und generell viel Blogmotivation gesammelt.

Am Donnerstag ging es mir zwar erst Mal etwas besser, das Wetter war auch wieder wesentlich besser – aber die Heizung im Büro funktioniert immer noch nicht, sodass ich relativ bald wieder gefroren hab. Zudem war ich noch mal beim Arzt, weil mein Auge angeschwollen war (eigtl schon seit Di Abend, Mittwoch war es dann wieder besser tagsüber, aber abends ging es wieder los…). Nun habe ich in einer Woche über 20 Euro in der Apotheke gelassen – juhu! Nachmittags war ich dann Curry essen bei Henry in der Mall Wien Mitte, bevor es zum Flughafen und nach Berlin ging 😀 Durch den späten Flug war ich schon ziemlich müde, allerdings war es in Berlin-Tegel dann relativ leer, weshalb ich direkt in den Bus springen konnte und ganz fix zuhause war – auch eine gute Sache (vielleicht lag es aber auch am Donnerstag statt Freitag, wer weiß).

Freitag hab ich eigentlich den ganzen Tag in der Küche gestanden und gekocht/gebacken 😀 Erst glutenfreie Lowcarb-Brötchen (allerdings mit Haselnuss statt Mandeln, weil der Kaisers immer noch leergekauft war), dann einen Käse-Schoko-Kuchen, schließlich noch vegetarische Bouletten.. Sodass ich meinem Mann (ich liebe es immer noch, das zu „sagen“) und mir Burger selbst machen konnte. Leider waren die Brötchen so dominant im Geschmack, dass man vom Rest quasi nichts geschmeckt hat… *hust*

glutenfreie Burger selbstgemacht

selbstgemachter lowcarb Käsekuchen glutenfrei

Am Samstag habe ich mich mit einer guten Freundin getroffen und war in der Arminius-Markthalle (oder auch Markthalle X) in Moabit. Wir haben ihr erstes Pulled Pork gegessen (was tausendmal besser war als mein erstes), Cole Slaw, Sweetpotatpo Fries, Cranberry-Basil-Limo getrunken und seeehr viel gequatscht. Unsere Treffen werden immer mehr zu Burger-Dates xD und wir sehen uns seit ich in Wien bin (und seit wir nicht mehr studieren, sondern zur arbeitenden Gesellschaft gehören) einfach viel zu selten…

Und am Sonntag schließlich habe ich ein wenig meinen kranken Mann gepflegt, den es leider ziemlich mit einer Verkühlung erwischt hat, und gesunde Pizza gebacken 🙂 Mal schauen, ob ich gleich noch ein paar Matcha-Kugeln mache oder lieber faul im Bett chille 😀
Wie war eure Woche so? Habt ihr auch schon wieder gearbeitet? Und seid ihr schon im neuen Jahr angekommen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.