Und dann seid ihr wieder bei mir… [Werbung]

Hallo ihr Lieben,
Es klang ja schon an, ich bin nun in Wien. Meine Liebe zu Österreich habe ich ja spätestens, seit ich in Salzburg für ein halbes Jahr war (eigtl bereits bei meinem ersten Salzburgbesuch). Nun bot sich mir die Möglichkeit hier einen Job anzutreten und so bin ich dann doch relativ kurzfristig nach etwas Überlegen nach Wien gezogen. Bald bin ich einen Monat da. Die Stadt ist toll, auch wenn ich kulturell eigentlich noch nichts unternommen habe. Allein nach der Arbeit kann ich mich dann doch nicht aufraffen. Nun ist meine kleine Schwester allerdings für eine verlängerte Woche da, da wird das bestimmt besser 🙂

Stand in Wien

Neben der Arbeit blieb auch noch nicht viel Zeit, die Wohnung (bzw. das WG-Zimmer) groß einzurichten, geschweige denn wohnlich zu machen. Bett und Kleiderschrank konnte ich übernehmen, Matratze wurde sofort nach Ankunft gekauft und der Schreibtisch kam letzte Woche dann auch an. Meine zwei tollen Poster vom FoodBlog-Day in Berlin, hängen auch schon – und am letzten Wochenende habe ich eine Minzpflanze gekauft (natürlich mit Raupe, die beinahe die Hälfte der Blätter bereits verputzt hatte, eh ich sie gefunden hatte). Daher war auch der erste Kommentar, den meine Schwester abgab, als sie mein Zimmer betrat, ganz schön trostlos hier. Alles weiß, wo man hinguckt. Und in der Tat schaut mein Zimmer bisher echt kahl und langweilig aus. Nach und nach werde ich mir etwas Deko zulegen, eine Uhr fehlt beispielsweise auch noch.

Sehnsucht stillen mit Fotobuch

Aber nicht nur die fehlende Deko lässt momentan einen fahlen Beigeschmack. Derzeit vermisse ich meine Freunde ziemlich. In Berlin hab ich mich oft nach Arbeit oder in der Mittagspause mit ihnen getroffen, das geht nun nicht mehr (so leicht). Sie fehlen mir schon ganz schön. Darum hab ich mir überlegt, dass ich mir meine Freunde einfach nach Wien hole. Da ich sie schlecht alle mitnehmen kann in persona, muss ich sie mir eben als Bild mitbringen. Das hübscht gleich ein wenig das Zimmer auf und lässt die Wand nicht mehr ganz so fahl aussehen. Anbieter, wo man sich das ein oder andere Foto drucken lassen kann als Poster, gibt es zu genüge. Vor ein paar Jahren hatten wir einem Freund zum Abschied beispielsweise ein Gruppenfoto als Poster bei CEWE drucken lassen und waren mit der Qualität echt zufrieden. Das Erstellen des Posters ging super einfach und die Lieferung kam auch echt flott. Vorher hatte ich ein wenig Angst, ob das Poster heil ankommt, aber es war sicher in eine separate Papphülle gerollt, dass nichts geknickt war o.ä. und wir es besten Gewissens verschenken konnten. So war nicht mal der Transport zur Geschenkübergabe ein Problem. Also suche ich nun in meinem Fotoarchiv nach dem perfekten Motiv. Und dann fühle ich mich hier abends hoffentlich nicht mehr so einsam.

Was macht ihr, wenn euch eure Freunde fehlen?

Pfiat eich,
Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.