Neues Jahr, neues Glück?

Hallo ihr Lieben,

nun fängt die Uni wieder an… Morgen fliege ich zurück nach Salzburg, damit ich am Mittwoch wieder zu meinen Vorlesungen gehen kann… Noch mal knapp über 3 Wochen, in 23 Tagen – von heute an gerechnet – habe ich die letzte „Vor-Ort-Prüfung“ hinter mir… Und dann darf ich mich bald wieder ins Berliner und Potsdamer Getümmel schmeißen. Und das meint in diesem besonderen Falle vor allem: Mir einen Betreuer meiner Bachelor-Arbeit suchen. Das doofe ist nämlich, dass meine beiden Favoriten beide nicht mehr an der Uni als Dozenten sind 🙁 Und nun muss ich erst einmal Ausschau halten, wer denn für meinen Bereich in Frage kommt und wie die Dozenten so sind (dummerweise hatte ich bei den anderen noch kein Seminar, sodass ich sie schlecht einschätzen kann…) Als ich das letzte Woche erfahren hab, dass nun auch der zweite Dozent nicht mehr zur Verfügung steht, bin ich so ein bisschen in ein Loch gefallen 🙁 Ursprünglich hatte ich ja vor, bereits dieses Semester zu schreiben – wenn ich im Feb und März in Berlin bin und keine Uni habe – aber durch falscher Informationen beim Erasmus-Infoabend (die sich nicht mit dem Prüfungsamt deckte), kann ich das nun nicht machen, weil ich leider beurlaubt bin *grummel* sehr ärgerlich alles…

Mal sehen, wie die letzten drei Wochen laufen – inklusive dreier Klausuren 🙁 Zumindest ist noch einmal ein Wochenende in Wien geplant – inkl. Lernphasen 🙂

Vor mir liegen in diesem Monat also: 3 Flüge, 2 Westbahnfahrten, ein paar Tage Wien, 2 Klausuren (die dritte ist erst am 1.2.), vermutlich noch 3 Unichor-Proben.

Und irgendwie ist es eigenartig ins neue Jahr zu starten mit ungewöhnlich lange frei und dann zu wissen, dass in drei Wochen das Semester schon vorbei ist. In Österreich ticken die Uhren irgendwie schneller…

Bis bald also, meine Lieben,

pfiat eich,

2 Kommentare

  1. 20.-23.1. 🙂 Also, wie zeitlich genau, weiß ich noch nicht, weil hier anscheinend ständig alles umgeworfen wird in der Planung… Aber so in etwa 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.