Berlin, ich komme

Eigentlich sollte ich langsam schlafen gehen – um 7 klingelt der Wecker. Aber irgendwie bin ich noch nicht müde, nach der letzten Nacht, in der ich schon nicht richtig schlafen konnte. Langsam kribbelt es im Bauch, denn morgen fliege ich endlich wieder nach Berlin. Meine letzte Nacht allein vorerst 🙂 Aber vorher muss ich noch 8 h Uni hinter mich bringen. 2 Vorlesungen (meine letzte in Musik, in 2 Wochen ist die Prüfung) und dann 4 h Arbeit an den Gipsabgüssen. Ich bin mal gespannt, wie viel wir morgen schaffen. Letztes Mal war ganz interessant. Es macht irgendwie Spaß, die Abgüsse zu reinigen und man bekommt eine ganz eigene Bindung zu ihnen. Eine kleine Ewigkeit hielt ich den einschenkenden Satyr am Becken fest, wie bei einer Hebefigur beim Tanzen, und ich glaub, jetzt sind wir per du (;
 
 
Und danach geht es dann zum Flughafen, sodass ich – so Gott will – um 20.30 in Berlin lande. Ich hoffe immer noch, dass mein Schatz mich abholt, mal schaun, ob er sich dazu noch überwinden kann^^
 
Ich freu mich schon auf Berlin 🙂
Bis bald,
pfiat‘ eich! Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.