Willkommen in der Fastenzeit

 

Hallo ihr Lieben,

im Moment bin ich immer noch sehr im Unistress (morgen in einer Woche hab ich meine Kolloquiumsprüfung und bin mit meinem Vortrag immer noch nicht weiter *bibber*) zudem wecgeh ich gerade zu einem neuen Internetanbieter, was dazu führt, dass ich im Moment nur Handy-Internet (oder in der Uni) habe. Heut bekommen wir auch noch eine neue Heizung im Wohnzimmer (damit der Balkon dann im April angebaut werden kann), sodass ich zuhause hocken muss und nicht in die Bib kann (und dort das Internet ausnutzen^^).

Trotzdem wollte ich euch aber von meinem Fastenvorhaben erzählen. Viele nutzen die Fastenzeit ja, um auf etwas zu verzichten, ohne dabei einen religiösen Hintergrund zu verfolgen. Bei mir ist das anders! Ich glaube an Gott und möchte zwar die Zeit einerseits auch dafür nutzen, 7 Wochen auf etwas zu verzichten (auf was genau folgt später noch), aber meine Kirche beteiligt sich auch an der Aktion „7 Wochen mit„. Ich möchte nicht nur verzichten, sondern die Zeit auch dafür nutzen, Gott mehr Raum in meinem Leben zu geben. Zwar macht zumindest laut Homepage keine Berliner Gemeinde bei der Aktion mit, aber trotzdem gibt es wöchentliche Passionsandachten. Mein Vorhaben also: (mindestens) einmal zusätzlich zum Sonntagsgottesdienst in eine Andacht/einen Gottesdienst gehen und nach Möglichkeit auch jeden Tag eine eigene kleine Andacht halten – sprich: Gebet, Bibellese und evtl. Lied. Gerade letzteres hab ich die letzten Jahre leider nicht durchhalten können – aber jeder Tag, an dem es klappt, ist ein gewonnener Tag.

Nun aber zu dem, auf was ich verzichten möchte: Ich habe mir etwas länger darüber Gedanken gemacht und bin zuerst „nur“ auf das Übliche Süßigkeiten und Fleisch gekommen (Sonntag ist übrigens als „kleines Osterfest“ fastenfrei) – als ich dann aber gestern bei ein paar Bloggern über „keine Kosmetikkäufe“ las, dachte ich, eigentlich auch gut. Also zusätzlich entziehe ich mich etwas des Konsums und kaufe keine Kosmetik und keine Klamotten, wenn dies nicht unbedingt notwendig ist (sollte natürlich etwas leer gehen, wofür ich keinen Ersatz zuhause habe, darf das nachgekauft werden, davon ist aber erst mal nicht auszugehen).

Ich bin gespannt, wie mir das Ganze gelingen wird…

Fastet ihr auch etwas? Und wenn ja: Einfach „nur so“ oder mit religiösem Hintergrund?

So wünsche ich euch eine besinnliche Fastenzeit,

Pfiat eich,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.