[Rezept] Apfeldessert aus Frankreich

Hallo ihr Lieben,

ich dachte, ich teile mal wieder Rezepte mit euch ­čÖé
Das folgende habe ich aus dem Buch „Gesund essen. Glutenfrei genie├čen. Lecker Kochen und Backen bei Z├Âliakie“ von Trudel Marquardt und Britta-Marei Lanzenberger, erschienen im GU Verlag – allerdings leicht abgewandelt. Es l├Ąuft zwar unter Dessert, aber ich esse es auch gerne mal als Hauptspeise – macht wirklich satt und schmeckt einfach himmlisch! Besonders, wenn es noch warm ist. Statt des glutenfreien Mehls k├Ânnt ihr nat├╝rlich auch normales nehmen ­čśë

Ihr braucht:

5 Äpfel (man kann auch super mit Birnen variieren und mischen)
4 EL Zucker
100 g helles glutenfreies Mehl
50 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
1/2 TL Zimt
75 g Butter

 

 

Zuerst werden die ├äpfel gesch├Ąlt und in Scheiben geschnitten (ich mache meist 8-12 Scheiben aus einem Apfel). Dann die ├äpfel in wenig Wasser mit dem Zucker kurz kochen, sie sollten aber noch bissfest sein – also nicht zerkochen lassen ­čśë Das ganze abtropfen lassen und in eine Auflaufform geben.

Dann die Streusel herstellen: Mehl, Mandeln, Zucker und Zimt mischen, Butter in Flocken dazugeben und verarbeiten. Am einfachsten geht es, indem ihr alles in eine verschlie├čbare Sch├╝ssel gebt und dann in kreisenden Bewegungen die Sch├╝ssel schwenkt. Aber Vorsicht, den Deckel gut festhalten, damit die Sch├╝ssel nicht aufgeht und alles in der K├╝che verteilt ist! Dann solltet ihr nach kurzer Zeit gr├Â├čere und kleine Streusel in der Sch├╝ssel haben. Ggf. noch etwas Mehl oder Butter hinzuf├╝gen.

Die Streusel gebt ihr ├╝ber die ├äpfel in der Auflaufform, man kann auch gerne noch einmal eine Prise Zimt dar├╝ber streuen. Die Sch├╝ssel kommt bei 200┬░C f├╝r 25-30 Minuten in den Ofen. Die Streusel sollten leicht br├Ąunlich sein, dann ist der Apfeldessert fertig. Noch warm servieren.

Guten Appetit!

Kennt ihr das Rezept? Wie findet ihr es? Habt ihr probiert?

Pfiat eich,

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.