Leichtfüßig auf Tour – Handgepäck ist großartig! [Blogparade]

Rom Spanische Treppe Reiseblogger

Hallo ihr Lieben,

als ich vor zwei Wochen von der Blogparade von reiseum las, dachte ich, das passt ja wie Faust aufs Auge! Ich reise wirklich gerne, seit ich in Wien wohne fliege ich auch unheimlich viel (ich weiß, nicht gut für den ökologischen Fußabdruck, aber die Zeit drängt dann eben doch…), aber ich kann es gar nicht leiden Zeit (und Geld) zu verschwenden. Die wenigen Male, die ich früher geflogen bin, fand ich es ganz grausig auf meinen Koffer zu warten. Wenn ich mit der Bahn unterwegs bin, ist ein großer Koffer noch viel grausiger. Wie soll ich so ein schweres großes Teil denn bitte die Stufen hoch und runter hiefen? Geschweige denn in die Kofferablage bekommen, zumal ich da eh kaum rankomme meistens mit meinen süßen 1,62 m. Also bleibt nur eins: Mit kleinem und leichten Gepäck reisen. Eigentlich hat das radikale Ausmisten von überflüssigem Gepäck bereits vor vielen Jahren angefangen. Damals war ich relativ häufig auf Jugendveranstaltungen meiner Kirche unterwegs. Schön mit Backpack auf dem Rücken. Wenn dazu noch eine Umhängetasche kam, war das schon lästig. Da aber der Rucksack mit Isomatte und Schlafsack schon halbvoll war (mindestens) und ich (als kleiner Mensch…) auch nicht mit einem überdimensional großem Rucksack umher laufen wollte, mussten eben Einsparungen im restlichen Gepäck her (was solange ich nichts von meinen Nahrungsmittelunverträglichkeiten wusste auch gar kein Problem war). 

Als ich dann nach Wien gezogen bin und wusste, dass ich öfter reisen werde, musste ein Trolley her, der ins Handgepäck kann und der vier Rollen hat. Damit er zum einen beim Fliegen mit kann (ohne zusätzliches Gepäck kaufen zu müssen) und damit ich ihn in der Bahn auch gut mitbekomme und nicht in den Gängen überall hängen bleibe. Geworden ist es der Samsonite All Direxions Spinner*. Weil bei meinen vielen Chorreisen es aber nicht immer hilfreich ist, mit dem Trolley unterwegs zu sein, habe ich mir während der Glamour Shopping Week im Angebot noch einen Backpack gekauft (der leider minimal zu groß für das Bordgepäck ist…). Er kann aber ganz toll auch auf der Frontseite geöffnet werden, wodurch man wunderbar an alles rankommt. Wäre das Problem mit der Größe nicht (und dass sie immer häufiger kontrollieren), würde ich mit dem Rucksack sicher auch öfter fliegen. Aber mal sehen, ob ich in Zukunft auch wieder häufiger mit der Bahn zum Chor fahre. Außerdem hat der Rucksack tolle Taschen an der Seite des Hüftgürtels, sodass das Handy, der Schlüssel und ein Taschentuch leicht verstaut werden kann und schnell griffbereit sind. Der Rucksack ist übrigens der Deuter Futura Vario 45+10 SL (gibt es z.B. bei Kofferprofi, Link siehe Banner*)

Wenn ich allerdings nur zwischen Berlin und Wien pendle ohne irgendwelche wichtigen weiteren Termine zu haben, dann reicht eigentlich auch eine kleine Tasche. Dann muss nur entweder mein iPad oder mein Laptop mit, vielleicht meine Kamera, Handy und Ladegerät, Papiere und Kalender. Dafür habe ich mir letztens die Samsonite Aktentasche MOVE PRO* zugelegt. Sie ist wirklich schön, bringt gerade die Technik sicher unter und schaut doch sehr ladylike aus. Außerdem war mir wichtig, dass ich sie an den Trolley tun kann, damit, wenn ich doch mit mehr unterwegs bin, ich nicht zig Taschen einzeln tragen muss, sondern zügig unterwegs sein kann. Ihr müsst nämlich wissen, dass ich am Gang zum Eingang des Flughafens oder zum Boarding gerne schnell an den anderen vorbeigehe. Ich finde wenig nerviger, als wenn beispielsweise (wie es mir letztens passiert ist) vier Leute auf einmal direkt vor mir vor der Treppe Berlin-Tegel stehen bleiben, um ihren Trolley zusammenzuschieben, und dann ganz gemütlich die Treppe über die volle Breite hochschlendern. Nein, ich navigiere lieber clever an ihnen vorbei und bekomme den Bus früher 😉

Übrigens wird es schon bald hier am Blog das ein oder andere „What’s in my bag“ geben. Ich finde das ja immer ur spannend und wollte schon länger mal eins machen. Nun steht es fest in meinem Blogplan drin – ihr dürft also gespannt sein! Welche Taschen(inhalte) interessieren euch denn von mir?

Rom Rolltreppe Reiseblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.