Der MitBerg Eistest Teil 4: Aldemir Eis

Hallo ihr Lieben,
nach ziemlich genau 7 Jahren gibt es endlich einen weiteren Teil meines MitBerg Eistests. Heute führt er uns ins Aldemir in Kreuzberg, unweit vom U-Bhf. Schlesisches Tor.

Die Suche nach dem Eis

Man könnte sagen, was lange währt, wird endlich gut. Denn schon damals war ich auf der Suche nach Aldemir, aber aus irgendeinem Grund, habe ich südlich des Görlitzer Parks gesucht in einer völlig falschen Straße. Ich weiß nicht, warum (und bei einem Blick in meine Notiz von damals stelle ich fest, dass ich zwei Eisdielen vertauscht habe in ihrer Adresse und vll deshalb wie blind durch die Straße gegangen bin?)

Auf jeden Fall war es gestern endlich soweit. Ein ausgefallenes Training sorgte dafür, dass ich mit dem Mann endlich zu Aldemir zum Eis gegangen bin. Und dann stand auch schon der schwierigste Teil an: die Entscheidung.

Es gibt derweil nämlich nicht nur etliche Sorten Kugeleis – etwa Ziegenkäse Feige, Omas Apfelstrudel, belgische Schokolade mit Chili und Co. – sowie Eisbechervariationen, alle in selbstgebackenen Waffeln, sondern auch Eis am Stil in etlichen Sorten und Formen lachen einen an.

Ein Eisbecher zum wegknabbern

Nach einiger Überlegung fiel unsere Wahl auf einen Erdbeer-Marzipan-Schokoladen-Becher. Bei der Bestellung wurde uns dann aber klar, dass die Entscheidung damit nicht getroffen war, sondern man darf bei den Bechern trotzdem noch die Eissorten aussuchen.

Unsere Wahl fiel schließlich spontan auf Cappuccino, Salzkaramell und weiße Schokolade. Aber es hätte noch etliche andere Sorten gegeben, die es auszutesten gilt. Ich hätte wohl fast die gesamte Auswahl durchbestellen können.

Eine Kugel kostet zwar stolze 2,20€ (und ist damit auf Wiener Veganista-Niveau), aber auch hier kann man eine Kugel auf zwei Sorten aufteilen. Das ganze nennt sich dann Mischmasch-Kugel. Die Eisbecher mit drei Sorten kosten 7,90€, ein Stileis schlägt mit 2,50€ zubuche.

Ein Geschmack von Marzipan

So mächtig und eindrucksvoll der Eisbecher auch ist, so dominieren die Toppings leider den Geschmack. Ein Sahneberg, der größer ist als die drei Eiskugeln überdecken diese, dazu viele Marzipanstücke, einige Erdbeerscheiben und etwas Schokolade. Mit viel Mühe konnte ich das Salzkaramell durchschmecken, vom Cappuccino-Eis schmecke ich kaum etwas, die dritte Kugel verliert ihren Geschmack völlig. So muss ich für den definitiven Eisgeschmack sicher noch mal eine einzelne Kugel bestellen.

Eisdiele oder Eis2go mit Ausdauer?

Anders als in den bisherigen Eisdielen sind hier keine Sitzplätze vorgesehen. Vor dem Eisladen gibt es ein paar Poller zur Verkehrsberuhigung, auf die man sich setzen kann. Dann kann man zwar einem interessanten Auto-Schauspiel zuschauen, aber sitzt auch mitten unter der Schlange, die sich insbesondere durch die Ruhe der Verkäuferinnen bildet. Denn so ein Eisbecher dauert seine Minuten eh er fertig gebastelt ist. Man sollte also definitiv ein bisschen Zeit mitbringen.

Das Eis isst man dann am besten im Stehen ein paar Schritte beiseite und lauscht mit etwas Glück dabei Jazztönen aus dem schräg gegenüber liegenden Laden.

Mein Fazit: Ich komme sicher noch mal wieder, um einiges mehr zu probieren, aber mein Favorit des Tests bleibt sicherlich weiterhin Tanne B!

Aldemir Eis
Falckensteinstraße 7, 10997 Berlin 
10-22 (im Hochsommer 24) Uhr

Die anderen Eistests:
Teil 1: Tanne B
Teil 2: Allegretto Eislounge
Teil 3: Der Eisladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.