Das waren die Food Blog Days 2016

Foodstyling Workshop mit foodlovin bei den Food Blog Days 2016 Berlin.

Hallo ihr Lieben, 

Ende Mai war ich wieder auf den Food Blog Days in Berlin dabei. Nachdem ich letztes Jahr nur sehr kurz in Berlin dabei sein konnte und dann Hamburg so richtig genossen habe, ist sich heuer Berlin zum Glück perfekt ausgegangen.

Alles Gute beginnt mit einem Frühstück

Die Food Blog Days begannen wie auch letztes Jahr mit einem Vortrag. Ich hatte im Vorfeld überlegt, ob ich dort überhaupt hinfahre, weil mein erster Workshop nur wenige Minuten von Zuhause entfernt stattfinden sollte, zur Begrüßung war es allerdings eine gute halbe Stunde. Ich habe mich dann aber doch dafür entschieden. Begrüßt wurden wir neben der tollen Dachterrasse im Stilwerk (allein dafür hätte es sich schon gelohnt) mit einem tollen Frühstück. Mit Kaffee, mit glutenfreiem Müsli mit ganz viel Obst, Bananenbrot und Energiekugeln (alles von Seedheart). Von den Müslis (was im Grunde genommen gar kein Müsli ist, da keine Haferflocken enthalten sind) durften wir dann auch eine Packung nach Wahl mitnehmen – und ich liebe mein Beerenmüsli 🙂 

Frühstück bei den Food Blog Days in Berlin 2016 mit Seedheart.

Frühstück bei den Food Blog Days in Berlin 2016 mit Seedheart.

Von der Digitalisierung und was sie mit Essen zu tun hat – Der Eröffnungsvortrag der Food Blog Days

Gut gestärkt lauschte ich dann dem sehr kurzweiligen Vortrag von Max Thinius. Es ging um Revolutionen nicht nur in der Lebensmittelbranche in vergangenen Zeiten und in der Zukunft. Einige Szenarien konnten direkt ein wenig Angst machen. Aber mit dem Thema Digitalisierung hat man mich ja gleich – wohl auch geschuldet durch meinen Beruf…

Begrüßung bei den Food Blog Days 2016 in Berlin.

Max Thius auf den Food Blog Days 2016 in Berlin.

Hören, Reden und selbst anpacken

Nach einer weiteren Stärkung und einem Ausflug auf die Dachterrasse, den ihr hier ja schon bestaunen konntet, ging es dann los zu den Workshops. Relativ bald hatte ich bekannte Gesichter getroffen (den Foodie Meetups sei Dank) und wir hatten auch noch gleiche Strecken 😉 Also ging es vom Stilwerk weiter zum Potsdamer Platz zu zwei interessanten Workshops von Stockfood und Burda. Insbesondere beim zweiten „Workshop“ kam man sehr gut mit allen Anwesenden ins Gespräch. Danach ging es dann praktischer zu, denn es ging in den Kahla Store in der Friedrichstraße (ein Traum!) zum Foodstyling Workshop mit Denise von Foodlovin. Nach einer Einführung, was beim Fotografieren eher technisch zu beachten ist (von ISO über Brennweite und so weiter), gab es eine kurze Vorführung, wie Denise vorgeht, wenn sie Essen stylt und dann ging es ans Eingemachte. Wir durften uns frei im Kahla Store bedienen und Essen drapieren und schließlich Fotografieren. 

Kahla Geschirr auf den Food Blog Days 2016 in Berlin.

Foodstyling Workshop mit foodlovin bei den Food Blog Days 2016 Berlin.

Foodstyling Workshop mit foodlovin bei den Food Blog Days 2016 Berlin.

Und wieder zum Essen

Nach dem Workshop gönnte ich mir einen ausgedehnten Spaziergang in der wunderbaren Sonne (nach einigen Tagen Regenwetter) und schließlich sogar noch ein Eis (was leider etwas enttäuschend war…). Dann ging es zur Abendveranstaltung, wo ich mich dieses Mal vor allem mit (mir) neuen Gesichtern unterhalten habe. 

Abendbrot bei den Food Blog Days 2016 in Berlin.

Abendbrot bei den Food Blog Days 2016 in Berlin.

Abendbrot bei den Food Blog Days 2016 in Berlin.

Danke dem tollen Team von den Food Blog Days für diesen überaus gelungenen Tag! Und danke auch für die tollen Goodies! Diese kamen dieses Mal übrigens überwiegend per Post geschickt – sehr super, ich hatte schon Angst davor, mich wie letztes Jahr wieder halb tot zu schleppen ^^ Ich weiß, Luxusprobleme… Danke auch an alle anderen Teilnehmer für die tollen Gespräche 😉

4 Kommentare

    • Ich komm leider erst am Sonntag abend wieder zurück aus dem Urlaub. Echt zu schade, hatte mich nämlich schon sehr auf den Wiener gefreut. Wünsch dir aber viel Spaß und bin auf deinen Bericht gespannt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.