Wochenrückblick 3/2016

Logo Wochenrückblick

Hallo ihr Lieben,

so rennt die Zeit dahin, jetzt ist schon über die Hälfte des Jänner vorbei. Diese Woche fand ich ziemlich anstrengend und nicht so optimal. Es begann schon damit, dass mein Flieger erst mit Verspätung starten konnte am Montag früh. Ich hatte ausnahmsweise mal den zweiten Flieger gewählt, wodurch ich eh schon relativ spät auf Arbeit sein sollte (ein Hoch auf die Gleitzeit!). Dann konnten wir unsere Triebwerke aber erst mit 30 Minuten Verspätung starten ob des starken Nebels über Wien. Die Landung und das Verlassen des Flugzeuges verzögerte sich dann auch noch mal, sodass ich beschloss, den RJ um 4,30 statt die S-Bahn um 1,20 € zu nehmen und 45 min später im Büro ankam als eigentlich geplant. Juchei! Dann habe ich auf Arbeit eine halbe Woche damit zugebracht, einen Teil unserer Daten zu sharen, weil die Datenmenge so groß war und die Verbindung ständig abgebrochen ist. Die Heizung im Büro funktioniert auch noch immer nicht richtig… Was dazu führte, dass meine gerade abklingende Verkühlung wieder voll aufblühte – und ich die ganze Woche über ständig genießt und gefroren habe. Kann das bitte endlich mal aufhören! Warum können Ärzte eigentlich nicht mal wirklich was herausfinden und effektiv behandeln? Und wöchentlich wünsche ich mir, ich hätte ein Linux auf Arbeit, das würde die Arbeit um einiges erleichtern…

Am Mittwoch besuchte ich die Eröffnung der NÖM Stadtmolkerei und habe dort endlich Carmen und Thanh kennen gelernt 🙂 Hinterher sind wir noch Sushi essen gegangen – eines der wenigen Highlights diese Woche.

Freitag ging es für mich wieder nach Berlin. Nach abermals Verspätung beim Flieger (ich habe diese Woche echt ein Glück gehabt!), hab ich mich beeilt heim zu kommen, denn ich wollte meinen Mann zum Essen ausführen 🙂 Wir waren lecker im Restaurant des art’otel essen. Es gab Steak und leckeren Nachtisch. Wir waren die meiste Zeit ganz allein – eine neue Erfahrung für mich. Es war aber durchaus sehr lecker und so konnten wir uns ungestört unterhalten, das war eigentlich ganz schön.

Am Samstag haben wir (neben vielem Schlafen) einen Abstecher ins Science Center Berlin gemacht und uns dort die kostenlose Ausstellung über Prothesen, Medizintechnik und Arthrose angeschaut. Aufgefallen war uns der sehr interessant und futuristische Bau damals bei der Langen Nacht der Wissenschaften und seither stand es auf dem Plan, dort mal vorbeizuschauen. Es war ganz nett und ist nicht weit entfernt von uns, daher war es OK – extra durch die ganze Stadt fahren dafür würde ich nun nicht unbedingt… Aber ich interessiere mich nun auch nur bedingt für Medizintechnik… Abends habe ich dann noch einen improvisierten Kuchen gebacken für das Missionsfest am Sonntag. Dieses war wirklich schön. A) mal wieder mit vielen Freunden und Bekannten zusammentreffen, da es ein gemeinsames Fest verschiedener Berliner Gemeinden war, b) war der Bericht der Mission u.a. auch aus Südafrika sehr interessant. Zudem war der Gottesdienst musikalisch ganz besonders schön ausgestaltet. Und dann habe ich mich sogar über den Schnee gefreut. Bei einem nachmittaglichen/abendlichen Spaziergang konnte ich sogar noch ein paar tolle Fotos machen 😉

 

Zum Abendbrot gab es bei mir häufig Topfen, Proteinjoghurt oder wie hier Skyr (in dem Fall mit Granatapfel)

Die Leute in der zweiten Maschine sind irgendwie entspannter als in der ersten des Tages…

süßer Joghurt beim Event bei der NÖM Stadtmolkerei

und danach noch leckeres Sushi

zum Frühstück gibts jetzt immer einen Smoothie – der auf Arbeit oder dem Weg dorthin verspeist wird

 

der muss nicht grün, sondern kann auch orange und süß sein 🙂

beim Boarding auf dem Weg nach Berlin gab’s sogar endlich wieder etwas Sonne 🙂

 

Was war euer Highlight diese Woche?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.