[BdB] Die Liebesdiebin*

Hallo ihr Lieben,

vor zwei Wochen habe ich die Zusage bekommen von Blogg dein Buch wieder mal neues Buch lesen zu dürfen. Hierbei handelt es sich um Christine Lehmanns Die Liebesdiebin, erschienen bei dotbooks. Neben all meiner Masterarbeits-Lektüre ist es total angenehm gewesen, sich die Zeit zu nehmen, auch mal wieder etwas für die Freizeit zu lesen, was nichts mit Informatik, Linguistik oder Rilke zu tun hat…

 

Klappentext:

Verliebt, verlobt, getrennt – erleben Sie eine erfrischende Liebesgeschichte in Christine Lehmanns „Die Liebesdiebin“, jetzt als eBook bei dotbooks.

Soll sie, oder lieber nicht? Jasmin hilft Männern und Frauen dabei, einen unschönen Lebensabschnitt zu beenden, denn sie arbeitet bei einer Trennungsagentur. Durch Zufall bekommt sie nun aber auch die einmalige Chance, eine ganz besondere Hochzeit zu verhindern: Ihre erste große Liebe, der attraktive Severin, will seine Nicole heiraten – Jasmins ehemals beste Freundin! Damals sind die beiden miteinander durchgebrannt und der Schmerz sitzt immer noch tief! Jasmin übernimmt den Auftrag und reist kurzentschlossen an die Ostsee, doch dort nimmt das Unheil seinen Lauf. Denn auf einmal ist der untreue Ex das geringste Übel … 

 

ISBN978-3-95824-049-0 [eBook]

 

Preis: € 4,99 [D] 

ca. 405 Seiten.

Bestellen

Inhalt:
Jasmin lässt Beziehungen trennen – beruflich. Damit hat sie auch gar keine Probleme, bis sie in ihren (ehemaligen) Freundeskreis gelangt – was noch nicht so schlimm ist – und sich verliebt. Dabei gerät nicht nur ihr Weltbild außer Fugen, sondern auch das scheinbar Offensichtliche…

Rezension:

Zu Beginn des Buches habe ich mich gefreut, dass die Geschichte zumindest zeitweise in Berlin spielt. Straßen und Gegenden werden relativ genau beschrieben, was mir immer ganz gut gefällt, wenn ich die Gegend kenne. Ich konnte ganz gut die einzelnen Ecken vor meinem geistigen Auge sehen, das macht die Story lebendiger. Etwas tröger wurden die Beschreibungen dann an der Ostsee und in Karlsruhe, wo ich mich nicht auskenne. Allerdings merkt der echte Berliner, dass die Geschichte vor einigen Jahren spielen muss, heißt der Hauptbahnhof doch noch Lehrter Bahnhof. Gerade solchen Details liebe ich aber. Im Laufe des Buches fesselte mich die Geschichte selbst jedoch immer mehr, dass ich es nicht bei einem Kapitel je Leseeinheit belassen konnte, sondern zum Schluss das letzte Drittel in einem Rutsch weglesen musste. Jasmin wird mit der Zeit immer sympathischer – bei den beiden Männern des Buches, weiß man nicht so recht, welchen man sympathisch finden soll, wem man glauben schenken soll. Die Liebesgeschichte ist in einem sehr angenehmen Maße in den Gesamtplot eingewebt. Dennoch hatte ich teilweise das Gefühl, gerne in das Buch springen zu wollen und die Charaktere anzuschreien: Nun redet doch endlich miteinander! Mir zieht sich das dann doch zu lange. Und gerade, weil das Buch die Gefühle beider Seiten preisgibt und alles so klar scheint, entwickelt sich der Liebesteil des Plots doch ziemlich langsam. Zum Schluss kommt es dafür dann Schlag auf Schlag. Das Ende des Buches wird schon geradezu zu gut vorbereitet, so wusste ich eigentlich schon vor dem Ende, wie es ausgehen wird. Dennoch ist das Buch sehr kurzweilig zu lesen und genau die richtige Ablenkung zwischen der ganzen Unilektüre.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.

Mögt ihr Liebesromane oder lest ihr eher „härtere“ Lektüre?

Pfiat eich,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.