Von der Sonne an die kalte Ostsee

Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder aus dem Urlaub zurück 🙂 Ich habe zwar nichts von dem für die Uni geschafft, was ich eigentlich so schön am Abend immer arbeiten wollte, aber dafür hab ich mich gut erholt, war einmal am Strand joggen (und hab dabei gemerkt, dass der Schnupfen wohl doch noch stärker ist als vermutet und gehofft) und hatte viele lange Strandspaziergänge mit Herrn Drangshi 🙂

Strand von Höhe des Hotels aus – auf Höhe der Mole etwa ist die „Stadt“

Leider war das Wetter bei weitem nicht so schön, wie jetzt hier in Berlin, es hatte meist um die 5 Grad und war wolkig 🙁 Aber man kann nicht alles haben und immerhin hat es nicht geregnet (außer am ersten Abend, weshalb es leider kein Abendbrot gab – zum Restaurant musste man nämlich schön draußen lang…). Ansonsten war das Hotel aber wirklich schön, das Zimmer geräumig, mit Balkon. Also, seid ihr mal in Misdroy und sucht ein Hotel, kann ich das Golden Tulip empfehlen. Das Frühstücksbuffet ist zwar nicht sooo üppig, wie ich es teilweise in Deutschland schon erlebt habe, aber man findet durchaus was leckeres und wird satt 🙂 Es liegt allerdings nicht direkt in der Stadt, sondern eher am Rand – aber das ist bei der „Größe“ nicht wirklich schlimm. 15-20 min am Strand entlang und man ist in der Stadt (die allerdings nicht so viele Attraktionen bereit hält *hust*)

Schlafnische – ziemlich weiches und nicht allzu großes Bett. Für mich Winzling (1.62) kein Problem, Herr Drangshi musste etwas schräg liegen mit seinen etwa 1.87…

 

Wohn- und Kochbereich. Die Küche hatte einen Miniofen, 2 Herdplatten und sogar eine Geschirrmaschine 🙂 Hier kann man also auch gut und gerne länger bleiben 😀

 

Wohnbereich und Balkonmöbel. Hinter der Wand mit dem Fernseher ist der Schlafbereich.
 

Anfangs dachte ich noch, das polnische Essen ist nichts für mich, denn die Dinge, die wir anfangs gegessen haben, waren mega fettig (z.B. Pierogi mit Erdbeer-Quark-Füllung), aber als wir dann richtig essen waren, hab ich mich doch ganz gut angefreundet mit dem polnischen Essen.

Wir waren im Restauracja Josephine und nicht nur sahen die Speisen total toll aus, sie waren auch unheimlich lecker! Nach Hause mussten wir dann leider rollen, puh war ich satt, ich dachte, ich müsste platzen^^

Auf dem Rückweg sind wir dann nicht über Stettin gefahren, sondern über Swinemünde. Man kann nicht direkt mit der Bahn durchfahren, denn von Polen kommend endet die Bahn in Swinoujscie (PL) auf der Insel Wollin, die UBB nach Deutschland fährt aber von Swinoujscie Centrum auf der Insel Usedom ab. Gleich am Wolliner Bahnhof gibt es eine kostenlose Fähre, die nach Usedom fährt (der einzige Weg rüber, es gibt nämlich keine Brücke), von da aus sind es dann aber noch so 2 km zu laufen zum „Centrum“, der „Bahnhof“ (eher Bahnsteig) liegt nämlich außerhalb es Zentrums… Das haben wir genutzt und haben uns noch ein wenig Swinemünde angeschaut – und waren noch mal einkaufen. Zum Glück, denn dort habe ich die Kitkat Chunky Peanut Butter entdeckt – ein Traum, sage ich euch! Ich muss dringend wieder nach Polen und einen größeren Vorrat mitbringen 😀 Eines hat 1.79 PLN gekostet, was knapp 45 Cent entspricht. Im Kaisers hat die 4er Packung normale Kitkat kanpp 2 Euro gekostet – preislich nehmen sie sich also nicht großartig was, aber die Sorte gibt es hier so nicht (mehr) zu kaufen…

Das süße, fotogene Taubenpaar musste ich einfach festhalten 😀 Sehr süß die beiden, haben die ganze Zeit rumgeknutscht ^^

Nun ist mein Urlaub leider zu Ende, ich darf morgen zur Uni, meinen Folgevertrag unterschreiben (juhu, dieser geht endlich mal länger – bis Ende des Jahres) und arbeiten – und meine Hausarbeiten weiter und fertig schreiben. Es steht heut und morgen auch noch ein wenig Statistik betreiben für die Hausarbeit an (wie gut, dass wir beide Freunde sind, die Statistik und ich).
Ich hoffe, dass ich trotzdem ein wenig was von der Sonne und Wärme abbekomme und dass das Wetter noch länger so bleibt 🙂 ) Die nächste Reise kommt aber auch bald 😎

Wart ihr schon an der polnischen Ostsee? Wo wart ihr, was könnt ihr so empfehlen?

Pfiat eich,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.