[11. Türchen] Lieblingsrezept

Hallo ihr Lieben,

und da ist schon das 11. Türchen geöffnet. Die Zeit rast heuer noch mehr als sonst, habt ihr nicht auch das Gefühl? Heute öffnet sich mein Türchen etwas später als letzte Woche, ich hatte nämlich vollkommen vergessen, vorzubloggen. Letzte Woche hatte ich den Post bereits am Dienstag im Bus auf dem Weg nach Leipzig gebloggt und er ging früh online. Jetzt ist mir zum Glück eben im Bett aufgefallen, mist, heute ist Mittwoch und dein Türchen soll sich öffnen. Also schnell an den Laptop, damit ihr nicht den ganzen Tag darauf warten müsst (und wenn ihr euch jetzt fragt, es ist doch aber schon spät – naja, für mich ist es noch früh. Gestern Nacht musste ich noch dringend etwas für Arbeit machen, da wurde es spät oder früh, je nachdem wie man es sieht…).

Was ist denn also mein Lieblingsrezept (und ich beziehe es jetzt mal auf die Advent- und Weihnachtszeit)? Als erstes dachte ich, ach, ich schau mal rasch, was ich vor zwei Jahren denn so leckeres gezaubert hatte zum Heiligen Abend, das war eigtl schon ziemlich lecker und schreit nach Wiederholung. Aber dann habe ich mit Schrecken festgestellt, dass ich das gar nicht gebloggt hatte – und wohl möglich auch gar nicht fotografiert. So ein Mist…

Also muss etwas anderes her. Also doch eine leckere Nascherei. Womit wir zu dem Punkt kommen, dass ich auch noch keine Fotos habe. Ich hatte nämlich noch keine Zeit fürs Backen – ehrlich gesagt frage ich mich etwas, ob ich die Zeit überhaupt finden werde. Denn wenn mal keine Uni ist und ich nichts für Arbeit machen muss, dann muss ich auch noch 4 Vorträge (eigtl sogar 5) ausarbeiten zum Januar… Das wird ein Spaß! Also wird es wieder ein sehr textlastiger Post… Und da es in diesem Jahr also etwas ganz besonderes ist, wenn ich zum Backen kommen sollte, soll die Nascherei auch etwas besonderes sein. Seit bestimmt nem Jahr inzwischen habe ich da diese Macaronsmatte liegen und habe sie immer noch nicht ausprobiert… Das sollte sich ändern… Daher gibt es von mir das Macaronrezept, was ich ausprobieren möchte 😉

Vanille-Macarons

Zuerst 200 g gemahlene Mandeln mit dem Puderzucker gut vermischen.
In einem Topf  Wasser und  Zucker bis 115°C zum Kochen bringen. 80 g Eiweiß zu nicht zu festem Eischnee schlagen. Den kochenden Zucker in den Eischnee geben und etwa 10 Minuten weiter schlagen, bis die Mischung abgekühlt ist. Jetzt die restlichen 80 g Eiweiß in das Zucker-Mandelgemisch geben und zu einem homogenen Teig verrühren. Zu diesem Teig eine halbe ausgekratzte Vanilleschote geben.
Mit einem Teigschaber die Eiweißmasse in den Teig geben, jedoch nicht zu viel rühren, da sonst der Teig kaputt geht.
Einen Teelöffel des Teiges auf einen Teller gegeben. Er sollte jetzt nicht stark verlaufen. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit der Macaronmatte oder Backpapier belegtes Backblech ca. 3 cm große Tupfen spritzen. Mindestens 30 Minuten trocknen lassen, damit sich eine leichte Kruste bilden kann.

Ofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann ca. 14 Minuten backen, bis die Macarons nicht mehr kleben.

Nach dem Backen das Backpapier mit den Macaronhälften sofort vom Blech auf eine kalte Oberfläche, zum Beispiel die Arbeitsplatte, ziehen. Dadurch lassen sich die Macarons besser ablösen.

Für die Füllung:
Die Butter stark cremig schlagen, Puderzucker zugeben, weiter schlagen, gemahlene Mandeln und das ausgekratzte Mark der restlichen Vanilleschote hinzugeben.
Jetzt jeweils eine Hälfte der gebackenen, abgekühlten Macarons nehmen, eine haselnussgroße Portion Buttercreme aufspritzen und eine zweite Hälfte Macarons daraufsetzen.
Mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Quelle

Ich liebe Macarons und bin schon sehr gespannt, ob sie mir gelingen werden 🙂
Und damit es doch noch ein Bild gibt, hier noch ein Bild von super leckeren Macarons. Zwar nicht selbstgebacken, dafür aus der Makrönchen Manufaktur, die ich unbedingt empfehlen kann 😉 Ich hoffe, meine werden auch nur ansatzweise so lecker sein^^

Weiter geht es diese Woche hier:
12.12.: Soraya (http://www.inlovewithlife.de)
13.12.: Kerstin (http://beautyinkognito.blogspot.de)
14.12.: Antonia (http://fioswelt.blogspot.de)
15.12.: Nana (http://www.fraeulein-ungeschminkt.de)
16.12.: JayJay (http://pinkloveliness.com)

Habt ihr schon mal Macarons selbstgemacht? Was ist euer Lieblingsrezept zur Weihnachtszeit?

Pfiat eich,

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.