Wien für eine Nacht

Hallo ihr Lieben,

da ich inzwischen meine Bilder endlich entladen konnte, folgen nun ein paar Posts mit meinen Umgebungsbildern in Österreich und Umgebung 😉
Vom 18. bis 19. Dezember hatte ich beschlossen nach Wien zu fahren. Die Westbahn hatte 7,50 € Tickets verkauft zur Eröffnung, sodass die Fahrt nur 15 € gekostet hat. Zudem hat das Hotel Daniel Wien das Special Zimmer zu 15 €/Nacht für unter 30-Jährige anzubieten, solange Vorrat reicht 😉 Sprich: 30 € insgesamt (ohne jegliche Verpflegung). Vorgenommen hatte ich mir eigentlich zum einen in die Kunsthalle Wien zu den Ausstellungen „Vanity. Mode/Fotografie aus der Sammlung F.C. Gundlach“ und „No fashion, please! Fotografie zwischen Gender und Lifestyle“ zu gehen, zum anderen ins Belvedere – zumal sich mein Hotel direkt am Belvedere befunden hat.

Schließlich bin ich dann aber nur in die Kunsthalle gegangen, da ich viel zu fertig war um dann auch noch ins Belvedere zu gehen. Zudem wäre das ganze dann doch ziemlich teuer geworden. Und am Montag musste ich bereits früh zurück, da ein Seminar auf den Montag verschoben wurde -.-

 

Natürlich musste ich jede Menge Fotos in Wien machen. Kurz nach Ankunft habe ich erst einmal eine lateinische Messe in der Unterkirche des Doms besucht. Dann bin ich zur Kunsthalle gelaufen und habe mich dabei volllabern lassen von jemandem, der mir Karten verkaufen wollte fürs Mozart Konzert in traditionellen Kostümen. War in den beiden Ausstellungen – ein Glück gibt es für Studenten so große Ermäßigungen (ich habe für beide Ausstellungen zusammen (Kombiticket für Studis) weniger bezahlt als der Normalpreis für eine Ausstellung. Die Vanity-Ausstellung war auch ganz gut, die No fashion, please!-Ausstellung hätte ich mir auch schenken können… Dann zum Belvedere laufen, um das Belvedere rum, wieder viele Fotos machen und schließlich im Hotel einchecken. Das Bett war bequem, das Zimmer an sich komisch. Für alleine war es OK, mit seinem Freund könnte man dort auch noch übernachten, aber sonst… Denn man kann vom Zimmer aus in die Dusche schauen, auch wenn diese verschlossen ist – Glas“wänden“ sei Dank… Den Abend habe ich dann im Bett vorm Fernseher (ein relativ großer Flatscreen) mit dem Laptop und Gratis-WLan verbracht – und leider auch festgestellt, dass mein iTunes Konto gehackt worden war… Da hatte ich richtig Lust noch mehr zu machen… Morgens gings dann wieder zurück – mit Bubble Tea und Baguette vom Hauptbahnhof…

Trotzdem ist Wien eine unglaublich schöne Stadt, wie ich finde, und ich will gern noch das ein oder andere mal hin 🙂

Achtung, es folgt eine Bilderflut^^

 

 
 
 
 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wie gefällt euch Wien? Wart ihr schon einmal dort?

Pfiat eich,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.